Beisitzer-in

Beisitzer*innen sind Teil des Vorstandes. Vorstände setzen sich meist aus den beiden Sprecher*innen, der/des Kassier*in (bei OVs meist ein*e Schriftführer*in) und zwei weiteren Beisitzer*innen zusammen. Ein Blick in eure Satzung gibt dir genauen Aufschluss, wie groß euer Vorstand ist.

Welche Aufgaben haben Beisitzer*innen?

Sie unterstützen die beiden Sprecher*innen bei der Erfüllung Ihrer Aufgaben. Dies kann beratend oder aber auch beratend und mit der Übernahme von konkreten Aufgaben erfolgen.

Am wirkungsvollsten kann ein*e Beisitzer*in agieren, wenn sie oder er einen bestimmten Themenbereich in der Vorstandsarbeit übernimmt. Hierüber tauscht man sich im Vorstand spätestens zu Beginn der Zusammenarbeit darüber aus, wie man die Aufgaben verteilen will.

Tipp: Bevor du dich als Beisitzer*in bei Wahlen zur Verfügung stellst, suche das Gespräch mit den Personen, die als Sprecher*in kandidieren wollen. So kannst du herausfinden, wie sie sich die Vorstandsarbeit vorstellen und für dich abwägen, ob das sowohl fachlich als auch menschlich für dich passt.

Wie groß ist der Zeitaufwand für einen Beisitzerposten?

Das hängt natürlich davon ab, wie aktiv du die Rolle ausfüllen willst.

Das absolute unterste Minimum sind monatliche Vorstandssitzungen. Damit lässt sich aber noch nichts wirklich bewegen.

Wichtig für die erfolgreiche Vorstandsarbeit ist Kontinuität. Das heißt, wöchentliche Vorstandssitzungen bei denen man sich austauscht und den Status der Projekte sowie nächste Steps miteinander bespricht.

Neben den Sitzungen kommt dann noch die Umsetzung der übernommenen Aufgaben hinzu.

Was sollte man als Beisitzer*in für eine Persönlichkeit mitbringen?

Persönlichkeits-Check:

  • Als Beisitzer*in muss man nicht unbedingt eine „Rampensau“ sein. Wünschenswert ist aber schon, dass die Person Freude im Umgang mit Menschen hat.
  • Hilfreich ist auch, wenn man Spaß daran hat im Team zu arbeiten.
  • Man sollte auch aufgeschlossen gegenüber neuen Aufgaben sein.
  • Wünschenswert wäre auch, dass die/der potenzielle Beisitzer*in offen für den Umgang mit neuen Medien ist.
  • Aufgaben selbständig und transparent zu erledigen, qualifizieren dich ebenfalls für einen Beisitzerposten.
  • Kritik von außen sollte einen nicht gleich aus dem Gleichgewicht bringen.
  • Überhaupt hilft in der Politik eine gewisse Frustrationresistenz. Manchmal muss man einfach dicke Bretter bohren.
  • Das allerwichtigste ist jedoch, dass man jemand ist, der gerne anpackt und Dinge nach vorne bringt.